A – Junioren siegen weiter und sichern sich Platz zwei

Nach einer Niederlage an Spieltag eins fahren die A – Junioren der SG Wandlitz / Basdorf ihren sechsten Sieg in Folge ein und untermauern somit ihre Ambitionen ganz oben mitzuspielen. Am vergangenen Sonntag schlagen sie den Fußballclub RW Neuenhagen souverän mit 7:0 und können sich damit Tabellenplatz zwei sichern.

Die Erwartungen an das Spiel gegen den Gegner aus Neuenhagen waren nichts anderes als ein deutlicher Sieg. Mit dem Wissen um null Punkte und Tabellenplatz elf des Gegners, gab das Trainerteam zwei klare Ziele vor. Zum einen sollten die Jungs deutliche drei Punkte einfahren und zum anderen musste hinten endlich einmal wieder die null stehen.

Das Spiel begann wie erwartet mit einer Wandlitzer Dominanz. Die Jungs schafften es dieses Mal von Minute eins an, hellwach zu sein und den Gegner unter Druck setzen. Bereits in der dritten Minute klingelte es im gegnerischen Kasten zum ersten Mal, nachdem Ron Kruggel den Ball aus 20 Metern trocken in den rechten Winkel setzte. Die darauffolgende Unsicherheit des Gegners nutzte das Team eiskalt aus, sodass wenige Sekunden nach der Führung das zweite Wandlitzer Tor fiel. Diesmal war es Roman Schmidt, der ebenfalls mit einem Distanzschuss erfolgreich war. Der Gegner aus Neuenhagen war nun völlig planlos und sah gegen stark aufspielende Wandlitzer keinen Stich. So war es nur eine Frage der Zeit, dass das 0:3 fallen musste. Der Torschütze hieß wieder Roman, der sich in elften Minute „Fang-mich-doch“ mit der gegnerischen Hintermannschaft spielte, und zum krönenden Abschluss zwei Gegner per Zidane-Roller aussteigen ließ und den Ball zum 0:3 überlegt unten links einschieben konnte. Man hätte meinen können, dass das Wandlitzer Team nun ihr Spiel weiter durchziehen würde. Dem war aber leider nicht so. Mit der 0:3-Führung im Rücken brachen aus Sicht der Trainer alte Wunden wieder einmal auf. Plötzlich fehlte schlechthin einfach der Zug im Spiel, Pässe wurden ungenau gespielt und die Chancenverwertung war wieder einmal miserabel. Trotzdem schaffte es die Mannschaft den Gegner in Schach zu halten, sodass das Spiel weiterhin in Hand der Wandlitzer lag. In Minute 32 wurde der Mannschaft ein Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. Roman schnürte einen astreinen Hattrick, als er den Freistoß frech aus zwanzig Metern durch die Mauer hindurch im linken unteren Eck‘ platzierte. Zwei Minuten später war es ein Freistoß von der Mittellinie, der von Steffen Hennig in den Strafraum gebracht wurde. Und wieder war es Roman, der als erster zum Ball kam und den Ball zum 0:5 einschob und damit den Viererpack perfekt machte. In der 39. Minute sollte dann ein weiterer Freistoß zum nächsten Tor des Wandlitzer Teams führen. Diesmal geschlagen von Adrian Welz landete der abgefälschte Ball am zweiten Pfosten in den Füßen von Felix Fritzsche, der in seinem erst zweiten Pflichtspiel sein erstes Tor perfekt machte.

Die erste Frage, die Trainer Matthias Händler in der Pause stellte, lautete: „Habt ihr Mitleid mit dem Gegner?“, und spiegelte somit perfekt die erste Hälfte ab. Trotz einer klaren Überlegenheit und fast 90 % Ballbesitz, schaffte es das Team nicht eine Vielzahl hochkarätiger Möglichkeiten in Zählbares umzuwandeln, und so konnte sich das gegnerische Team eigentlich glücklich schätzen mit 0:6-Rückstand in die Pause gegangen zu sein. Da das Ergebnis aber klar war, und die Dominanz auch nicht einzubrechen drohte, wechselte das Trainerteam zur Halbzeit gleich dreifach, um Stammspieler zu schonen und auch vor möglichen Karten zu schützen, die teilweise willkürlich vom Unparteiischen verteilt wurden.

Nach diesen Wechseln und auch mit dem Wissen um die eigenen Führung fanden die Wandlitzer keine Mittel mehr, in der letzten Zone vor dem gegnerischen Tor wirksam zu agieren. Die vor dem eigenen Tor dicht gestaffelte Abwehr der Hausherren schaffte es immer wieder, den finalen Pass abzufangen oder so abzufälschen, dass er nicht beim Wandlitzer ankam. Mit fortschreitendem Spielverlauf ließen sich einigen Spielern ihre konditionellen Schwächen ansehen, was sich auch darin zeigte, dass die Aktionen nicht mehr mit endgültigem Willen zu Ende gespielt wurden. Den Schlusspunkt der schwachen zweiten Hälfte, setzten der, zur Pause eingewechselte Max Heyne und Kapitän Niklas Krüger. Den positiven Abschluss setzte Max, als er in der 83. Minute nach einem Eckball von Josef Przybilla, den Ball aus 15 Metern zum 0:7-Endstand einnetzte. In der letzten Spielminute verschoss Niklas dann noch einen Foulelfmeter und verpasste so, das Torverhältnis der Wandlitzer Mannschaft noch ein wenig besser aussehen zu lasssnen.

Letztendlich lässt sich sagen, dass die Wandlitzer, als klar bessere Mannschaft, hochverdient mit drei Punkten in die finale Phase vor Weihnachten gehen. Trotz vieler ausgelassener Möglichkeiten ist, die Wandlitzer Offensive nach diesem Sieg, mit 40 Toren die produktivste der Landeklasse Ost ist. Durch ein Unentschieden und eine Niederlage der direkten Konkurrenten an der Tabellenspitze sind die Wandlitzer nun auf Tabellenplatz zwei. In den kommenden Wochen trifft man an vier Spieltagen ausschließlich auf Gegner der oberen Tabellenspitze. Es gilt also nun die positive Energie mit in die kommenden, entscheidenden Wochen zu nehmen.

Erster Gegner am kommenden Sonntag wird die sechstplatzierte Spielgemeinschaft aus Schönow und Zepernick sein.

 

Über den Autor

Florian Schweitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.