31. August: die Remis-Arena

Am letzten Augusttag 2013 standen die Vorzeichen für die D1 perfekt: Alle Spieler waren am Vorabend zeitig im Bett, wir empfingen die Gäste aus Strausberg in der Eintracht-Arena und wir hatten perfektes Spätsommerwetter.

Der dazu passend engagierte Schiri Roger Schönwetter pfiff pünktlich an und unsere D1 wirke trotz der Worte der Trainer wieder etwas unausgeschlafen und unkoordiniert. Hatte man den Gegner mal wieder unterschätzt, weil er bis dahin torlos im Tabellekeller schlummerte? Die Strausberger, die druckvoll loslegten, witterten jedenfalls ihre Chance: gleich in der 5. bzw. 8. Minute erzielten sie ihre ersten beiden Saisontreffer. Die Eintracht wurde wach gerüttelt, war nicht beeindruckt und begann ihr Spiel. Nach einer guten Viertelstunde kam es zu einer sehenswerten Kombination vor dem Strausberger Kasten, bei der Ronan den Anschlusstreffer erzielen konnte. War das die Wende? Wandlitz erkämpfte sich diverse Chancen, aber es schien heute wieder wie verhext: Das Runde wollte nicht ins Eckige! Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhten die Gäste auf 1:3. Matti und Tilo sparten auch in der Pause nicht an Worten. Aber würden sie in den Köpfen ankommen und ihre gewünschte Wirkung erzielen?

Die Eintracht spielte in der zweiten Halbzeit wieder guten Fussball, aber im Netz landete zunächst kein Ball. Desöfteren war das Aluminium zu hören und die Fans kreischten wie verzweifelt. Auch Strausberg hatte seine Chancen, insbesondere mit gefährlichen Kontern, die jedoch Gregor zu verhindern wusste. In der 46. Minute kam Wandlitz mit den 3:2 nochmal gefährlich nahe und das Spiel wirkte weiterhin dynamisch. Sollte sich das Konditionstraining am Ende auszahlen? In der 56. Minute glich Ronan für Wandlitz aus. Ein Aufatmen ging durch die Eintracht-Arena. Ronans erster Hattrick in der neuen Saison! Leider brachten die letzten Minuten dann nicht mehr den heiß ersehnten Treffer, der das Spiel noch gedreht hätte, aber mit dem Remis konnte man auf beiden Seiten durchaus noch zufrieden sein.

Das Unentschieden schien dann aber für den Rest des Tages in der Eintracht-Arena festgemeißelt zu sein: Auch die Zweite und die Erste mussten sich die Punkte mit ihren Gästen jeweils trotz Führung am Ende teilen. Ging das mit rechten Dingen zu? Beim nächsten Fussball-Grill-Event in der Eintracht Arena muss dem Fussballgott je Spiel eine Bratwurst geopfert werden!

Am nächsten Samstag geht es nach Erkner, einem Tabellennachbarn von Strausberg, den man damit aber keinesfalls unterschätzen sollte!

Über den Autor

Die Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.