A-Junioren setzen Achtungszeichen an die Liga

Die A-Junioren der SG Wandlitz/Basdorf/Klosterfelde hatten im heutigen (04.09.) Landesklassespiel in der Eintracht-Arena die SG Birkenwerder/Bergfelde/Borgsdorf zu Gast. Die Begegnungen zwischen beiden Teams versprachen in den letzten Jahren immer Hochspannung.

Beide Mannschaften begannen respektvoll mit einer langen Abtastphase. Niemand wollte frühzeitig in einen Konter laufen. So dauerte es doch ziemlich lange, bis die Zuschauer bei bestem Fußballwetter etwas Zählbares zu sehen bekamen. In der 26. Minute brachte uns Justin in Führung. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich unsere Jungs schon eine Weile in eine spielbestimmende Position gebracht und mehrere Torabschlüsse versucht. Die Führung gab Selbstvertrauen und wir wurden mutiger. In der 36. Minute erhöhte Jannis auf 2:0. Der Gegner setzte zwar immer wieder kleine Nadelstiche, die aber allesamt an unserer Abwehrkette abprallten. Mit dem beruhigenden Spielstand ging es in die Halbzeitpause. 

Nach der Halbzeitpause erstarkte der Gast aus Oberhavel für kurze Zeit. Wir brauchten eine Weile, um wieder Ordnung in unser Spiel zu bringen und mehr Spielanteile zu übernehmen. Entscheidend war in diesem Moment, dass wirklich alle Spieler gemeinsam an einem Strang zogen und den festen Willen zeigten, als Sieger vom Platz gehen zu wollen. Der Einsatz sollte belohnt werden. In der 60. Minute konnte Maurice auf 3:0 erhöhen. Der Spielstand gab uns Gelegenheit die geplanten Wechsel durchzuführen. Die frischen Spieler brachten neuen Schwung in die laufintensive Begegnung und setzte den Gegner weiter unter Druck. Mit seinem Tor zum 4:0 sorgte Moritz in der 85. Minute für die Vorentscheidung. Zwei Szenen aus den Schlussminuten wollen wir besonders erwähnen, weil sie sinnbildlich für das waren, was die Mannschaft heute geleistet hat. So gelang es Jeremiah in der 88. Minute einen sicher im Tor geglaubten Ball mit einer Rekordsprintleistung vor der Linie zu retten und ins Aus zu befördern. In der 90. Minute musste der Schiedsrichter allerdings auf die Strafstoßmarke zeigen. Das 2. Mal in dieser Saison gelang es unserem Jannick im Tor einen Elfer zu parieren, wodurch er seinem Team zu einer makellosen Bilanz ohne Gegentreffer verhalf.

In der 91. Minute beendete der Schiedsrichter das Spiel. Unsere Jungs haben heute einen verdienten Arbeitssieg eingefahren, wozu man sie nur beglückwünschen kann. Zur Begegnung allgemein sollte auch nicht unerwähnt bleiben, dass der Schiedsrichter komplett ohne Karten auskam, was in einem A-Juniorenspiel wohl eher die Seltenheit darstellt. Der Gast aus Oberhavel spielte fair und respektierte den Ausgang der Begegnung. Mit der heutigen Leistung haben unsere Jungs ein Achtungszeichen an die Liga ausgesandt. Mit Blick auf das Auswärtsspiel am kommenden Samstag in Rathenow/Premnitz heißt es in dieser Woche wieder konzentriert und fleißig zu trainieren, um die hart erkämpfte Tabellenführung weiter behaupten zu können.

 

Über den Autor

Die Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.