A-Junioren ziehen ins Pokalfinale ein

Mit einem 4:0-Sieg gegen Grün-Weiss Ahrensfelde ziehen die A -Junioren der SG Wandlitz/ Basdorf souverän ins Pokalfinale ein und erhalten sich so die Chance ihre Saison mit maximaler Titelausbeute zu beenden.

Schon eine Woche nach dem Sieg im Viertelfinale gegen die SG Bergfelde trafen die Wandlitzer Jungs am heutigen Sonntag auf den SV Grün-Weiss Ahrensfelde um die Teilnahme am Pokalfinale auszuspielen. Nach einem 1:1 in eigener Stätte waren die Wandlitzer aber vorgewarnt und gingen somit umso konzentrierter in die Partie.

Vielleicht auch mit diesem Unentschieden im Hinterkopf brauchte die Mannschaft von Matthias Händler und Tilo Nawrazala zehn Minuten, um richtig ins Spiel zu kommen. Hierbei markierte die erste nennenswerte Aktion direkt die 1:0-Führung, nachdem Adrian Fischer den Ball mit viel Übersicht durch die Abwehr gespielt hatte, konnte Kenneth Sesselmann, frei vor dem gegnerischen Kasten, die Ruhe bewahren und einschieben. Von nun an kontrollierten die Wandlitzer voll und ganz das Spielgeschehen und konnten in der 28. Minute zum 2:0 erhöhen. Ron Kruggel nutze seine zweite Chance frei vorm Tor um nach Vorlage von Kenneth Sesselmann um zu treffen. In der Folge ließen die Wandlitzer einige weitere Großchancen aus, um die Führung noch höher ausfallen zu lassen. Die Mannschaft aus Ahrensfelde schaffte es indes nicht, einen Zugriff auf die Wandlitzer zu bekommen und konnte nur bei Wandlitzer Ecken Konter fahren und so ein bisschen Gefahr auszuüben. Diese wurden allerdings von der Abwehr aus Wandlitz souverän abgefangen. Kurz vor der Pause, in der 43. Minute, war es dann wieder Adrian Fischer, der es wusste, einen seiner Mitspieler in Szene zu setzen, als Max Heyne bediente und dieser mit einem schönen Lupfer über den Torwart auf 3:0 erhöhte.

Nach der Pause nahmen die Wandlitzer angesichts der Hitze deutlich das Tempo heraus, ohne jedoch an Spielkontrolle und Souveränität zu verlieren. Der Ahrensfelder Mannschaft fiel nicht wirklich viel ein und so schnürte Ron Kruggel in der 68. Minute den Doppelpack, nachdem Lasse Muth ihn sehenswert geschickt hatte und er allein auf das gegnerische Tor zulaufen konnte und dann die Nerven behielt und zur 4:0- Führung traf. Zehn Minuten vor Schluss erhöhte Wandlitz dann noch einmal ein wenig das Tempo. Hier war es Florian Pillep, der auf der linken Abwehrseite heute geglänzt hatte, der sich auf der linken Seite stark durchsetzte und nach gutem Zusammenspiel Kenneth noch einmal auf den Weg schickte. Dieser konnte auf der Grundlinie im Fünfmeter-Raum noch einmal auf Ron zurücklegen, der allerdings den Ball nicht ganz kontrollieren konnte und knapp am gegnerischen Tor vorbeischoss. Heute besonders hervorzuheben war Lasse Muth, der in der Innenverteidigung mal wieder nichts anbrennen ließ und ein ganz starkes Spiel machte. Nach 85 Minuten Abwehrarbeit wollte er es dann noch einmal wissen und setzte in der eigenen Hälfte zu einem bemerkenswerten Solo an, das ihn durch die gesamte Ahrensfelder Mannschaft hindurch bis in den Strafraum brachte, wo er alleine vor dem Tor auftauchte. Sein Abschluss aus halblinker Position landete aber leider nur am Außennetz, sodass er seine klasse Leistung nicht mit einem Tor krönen konnte.

Bemerkenswert zu erwähnen, dass das Spiel mit 20-minütiger Verspätung auf Grund eines fehlenden Schiedsrichters angepfiffen werden musste. Nach Rücksprache beider Mannschaften erklärte sich der Ahrensfelder Trainer bereit, das Spiel zu pfeifen. Diesen Job machte er trotz einiger fragwürdiger Entscheidungen weitestgehend souverän und vor allem unparteiisch.

Die etwa 40 Zuschauer sahen ein Spiel in dem die Wandlitzer Jungs sich sehr souverän gegen eine Ahrensfelder Mannschaft behaupten konnten, die im Zweikampf stets sehr bemüht und in Hälfte eins auch immer für einen Konter gut waren. Die Abwehr um Torwart Florian Schweitzer wusste aber, diese und generell sämtliche Offensivbemühungen von Ahrensfelder Seite stets abzufangen und zu lösen.

Dank diesem Zusammenspiel aus souveräner Defensive und spielfreudiger Offensive ziehen die Wandlitzer Jungs ins Pokalfinale ein, welches am 11. Juni in Löwenberg steigen wird, und in dem dann die Mission Double in Angriff genommen wird. Der Gegner wird am Pfingstsonntag zwischen der TuS Sachsenhausen und dem FC Falkenthaler Füchse ermittelt.

Vorher werden die Jungs allerding am Christi Himmelfahrts-Wochenende noch an einem internationalen Turnier, dem „Huizen Gooimer Cup“ in Holland teilnehmen – viel Spaß und maximalen Erfolg dafür!

Über den Autor

Florian Schweitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.