Abschiedsspiel zu Ehren von Martin und Norman

Sonntag, 27.10.2019: In der Eintracht-Arena kam es zu einem noch nie da gewesenen, ungewöhnlichen Duell. Paul Roller (Kapitän der 1. Männermannschaft) und Christian Miething (Spieler der 2. und Vorstandsmitglied) organisierten ein Abschiedsspiel für Martin Funke und Norman Gest, die im Sommer ihre Schuhe an den Nagel gehangen haben.

Die Idee: Die beiden wohlverdienten Spieler in einem besonderen Rahmen zu verabschieden und zudem die Gelegenheit zu nutzen, altbekannte Weggefährten in die Eintrachtarena zu locken. Zu alter Wirkungsstätte sind die Spieler der 1. Männermannschaft zurückgekehrt, die vor 13 Jahren den legendären Aufstieg von der Kreisliga in die Landesklasse gemeinsam mit Martin geschafft haben. Natürlich ginge ein solches Wiedersehen nicht, ohne selbst die Schuhe zu schnüren – wer bietet sich hierfür besser an, als die aktuelle 1. Männermannschaft? Eben.

Norman, 5 Jahre Spieler in Wandlitz, und Martin, sogar 23 Jahre, wurden unter fadenscheinigen Gründen nach Wandlitz gelockt. Als Paul die nichtsahnenden Ex-Spieler in die Eintracht-Arena führte, standen beide Mannschaften bereits mit einem Willkommenstrunk bereit. Die Freude war aufgrund der vielen nicht gesehenen Jahre und altbekannten Gesichter riesengroß. Als echte Fußballer freuten sich natürlich alle aktuellen und ehemaligen Spieler auf das anstehende Spiel. Nach einer amüsanten Erwärmung und ersten Kabinengesängen folgte das obligatorische Festhalten dieses Ereignisses.

Der Kick mit den Kapitänen Norman und Martin startete weder pünktlich, noch wurde er entsprechend der allgemein gültigen Regularien unter der Leitung der Schiedsrichterlegende Herbert Zimmermann durchgeführt. Aber das war auch nicht Sinn der Sache, der Spaß stand natürlich im Vordergrund. In den 2x 30 Minuten konnten die zahlreichen Fans ein durchaus intensives 4:4 bewundern, indem einige Elfmeter durch die Protagonisten verschossen und immerhin ein Elfer verwandelt wurden. Der Trainer der damaligen Aufstiegsmannschaft war von der tollen Darbietung sichtlich überrascht und hätte am liebsten an alte Zeiten angeknüpft: „So ein tolles Spiel habe ich ja noch nie von euch gesehen“. Und das trotz schwerer wirkender und eingerosteter Spieler. Erfahrung zahlt sich eben aus, auch wenn die Oldies-but-Goldies-Truppe nicht nur mit 11 Mann spielen durfte – wo der Schiedsrichter wohl nur seine Augen hatte.

Es war ein kleines Familienfest. Nicht nur die Burschen von damals waren nahezu komplett angereist, sogar aus Essen und dem tiefsten Mecklenburg kamen sie, sondern auch deren Freundinnen, Frauen, Kinder und Freunde wurden von den treuen Fans und einigen Vierbeinern begleitet. Die Überraschung war geglückt und alle hatten Spaß.

Der Vorstand stellte hierfür 1 Fass Bier und grillte das gesponserte Fleisch für die angereisten Eintracht-Sympathisanten direkt selbst. Es war ein würdiger Rahmen, in dem Martin und Norman Seite an Seite mit langjährigen Weggefährten ihre Fußballkarriere bei der Eintracht haben ausklingen lassen.

O-Ton der Protagonisten :

Norman: „Hallo liebe Gemeinde, wir möchten uns bei allen Beteiligten, ob Spieler, Zuschauer oder Flitzer, für den heutigen Nachmittag bedanken. Dieses Abschiedsspiel sowie das gesamte Drumherum hat meiner Familie und mir sehr viel Freude bereitet. Ein besonderer Dank gilt den Organisatoren um Paule, Smith sowie Sven und Team, die dies erst möglich gemacht haben. Die Überraschung war groß, das Spiel besonders, das Essen lecker und das Event einzigartig. Das zeichnet die Eintracht aus… One Family, don’t forget. Also vielen Dank euch ALLEN“

Martin: „Hey Männer, mir fehlen eigentlich immer noch die Worte für den wunderschönen Tag gestern! Musste das erstmal sacken lassen. Ich hätte mir nichts Schöneres vorstellen können, als so verabschiedet zu werden! Danke an alle, die es ermöglicht haben! Danke Familie“

An dieser Stelle geht ein großer Dank an den Vorstand der Eintracht, an die Barkeeperin Irma sowie an alle, die mit ihrem Einsatz und ihrer Anwesenheit dazu beigetragen haben, einen unvergesslichen Sonntag auf dem Sportplatz in Wandlitz zu verbringen.

Über den Autor

albi1973

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.