C1-Junioren unterliegen knapp mit 5:4 gegen Lok Eberswalde

Die C1-Junioren mussten sich im gestrigen Spiel gegen Lok Eberswalde knapp mit 5:4 geschlagen geben. Dabei begann aus Wandlitzer Sicht zunächst alles sehr gut. Schnell konnten wir das Spiel in die Hälfte des Gegners verlagern und gute Torchancen herausarbeiten. So konnte Maurice in der 8. Minute mit einem satten Volleyschuss unter die Latte die Führung für die SG Wandlitz/Basdorf erzielen. Und dann kam die Spielwendung. Lok arbeitete besser zum Ball und wir ließen uns immer mehr in die eigene Spielhälfte drängen. Nun war eigentlich unsere Abwehr gefordert; doch Fehlanzeige. Wir luden den Eberswalder Sturm förmlich zum Ausgleichstreffer ein. Und der ließ auch nicht lange auf sich warten. In der 13. Minute erzielten unsere Gäste den verdienten Ausgleich. Ärgerlicher als der Ausgleich war eigentlich nur der sich aufdrängende Eindruck einer gewissen Gleichgültigkeit bei einigen Spielern der SG. Dem Gegner vollkommen kampflos das Spielfeld zu überlassen, ist in solchen Momenten einfach die Schlechteste aller Möglichkeiten. Bis zur Halbzeit erhöhten die Eberswalder noch zum 3:1 und das Spiel schien aus Wandlitzer Sicht schon abgehakt. Doch erstmal ging es ab in die Kabine, denn das Trainerteam hatte Einiges auf dem Herzen, was es zu besprechen galt. Und dann war da noch ein junger Spieler, der in diesen Minuten ganz aufgeregt seinem Debüt in der Landesklasse und auf dem Großfeld entgegensah. Aus dem Wandlitzer 2005er-Jahrgang verstärkte Alex gestern erstmals die Reihen in der SG Wandlitz/Basdorf. Herzlichen Glückwunsch Alex zu dieser Nominierung.

Wenn es mal nicht so läuft, dann sind Halbzeitpausen eine gute Möglichkeit, um die Jungs wieder an ihre Fähigkeiten zu erinnern und ihnen Selbstvertrauen zu geben. So sahen wir in der 2. Halbzeit ein deutlich besseres Wandlitz/Basdorfer-Team auf dem Platz. Auf einmal klappte auch wieder das Zusammenspiel und erste Chancen zeichneten sich ab. In der 43. Minute konnte Janni mit guter Laufarbeit den Ball erobern und im 1 gegen 1 den gegnerischen Torwart ausspielen und den Ball einnetzen. 4 Minuten später erzielte Kapitän Niklas P. mit einem satten und sehenswerten Schuss aus der Drehung den Anschlusstreffer. Jetzt war der Ausgang des Spiels wieder offen und ein Kampfspiel zeichnete sich ab. Es wurde um jeden Ball gefightet. Schöne Spielkombinationen waren jetzt Fehlanzeige. Es ging nur noch darum, am Ende ein Tor mehr auf dem Konto zu haben und als Sieger vom Platz zu gehen. In der 59. Minute gelang dem Eberswalder Stürmer mit der Nr. 9 erneut der Führungstreffer. Und dann war es Ben, der sich über die linke Seite erfolgreich durchsetzen konnte und im 1 gegen 1 zwar am Eberswalder Schlussmann scheiterte; der abgeprallte Ball wurde aber zur Steilvorlage für Janni, der dadurch zum 4:4 ausgleichen konnte. Wer hätte das noch für möglich gehalten? Die Ernüchterung kam dann in der 66. Minute. Abermals war es die Eberswalder Nr. 9, die gut angepasst wurde und leider fehlten uns in diesen Sekundenbruchteilen die Kräfte, um dem Siegtreffer unserer Gäste etwas entgegenzusetzen. Das Spiel endete 5:4 für Eberswalde.

Fazit:

Die SG Wandlitz/Basdorf hat stark angefangen und sich dann auf dem frühen Führungstreffer ausruhen wollen. Das funktioniert bekanntermaßen selten und am Sonntag bestätigte sich diese Regel wieder einmal. Eberswalde hat geschickt auf unser passives Spiel in der 1. Halbzeit reagiert und sich entsprechend belohnt. Auf der anderen Seite haben wir in der 2. Halbzeit trotz des Rückstandes wieder ins Spiel zurückgefunden und die anfänglichen Fehler abgestellt. Am Ende sollte es dann doch nicht reichen und es ist keine Frage, dass solche Niederlagen besonders bitter sind und auch erst einmal verdaut werden müssen. Zumindest den Zuschauern dürfte es gefallen haben, denn sie bekamen eine spannende und torreiche Begegnung geboten.

Im Trikot der SG Wandlitz/Basdorf kämpften: Jannick (TW), Niklas P. (SF), Endrick, David, Lennart, Maurice, Niklas D., Richard, Ben, Janni, Anton, Tristan, Alex und Nico.

Über den Autor

albi1973

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.