D1 erkämpft gegen Lok Eberswalde 3 Punkte in der Eintracht Arena

Die Vorzeichen standen ungünstg: Zwar lag Lok in der Tabelle zwei Plätze hinter uns, doch gerade mit vermeintlichen Underdogs hatten wir an den letzten beiden Samstagen schlechte Erfahrungen gemacht. Dennoch, die Eintracht Arena in Bestzustand und mit zahlreichen Fans gut gefüllt, so dass die Jungs den Heimvorteil ausspielen konnten. So konnte der junge Schiri Paasche die Partie kurz nach 10 Uhr anpfeifen.

Diesmal waren die Jungs von Anfang an wach und spielten endlich mal Fussball. Aber auch Lok war früh aufgestanden und stand gut auf dem Platz. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, aber in der 14. Minute konnte Ronan den Eberswalder Keeper, der von der Sonne geblendet war, überwinden. Führung für Wandlitz! 9 Minuten später kämpfte Ronan sich erneut  auf den linken Seite durch und hörte vom Spielfeldrand einem Konzert gleich „A B S P I E L E N !“ so dass er passte. Erik ließ sich die Chance zum 2:0 nicht nehmen. Dann gab es wieder ein paar hohe Bälle und Gebolze auf beiden Seiten und so konnte der Eberswalder Spieler mit der Nr. 11, Darren Kaßner, der seine Jungs mit viel Übersicht geschickt lenkte und bediente, sich über 4 oder 5 unserer Jungs zum Wandlitzer Strafraum durchdribbeln und den Anschlusstreffer in der 28. Minute erzielen. War das die Wende? Der Schiri pfiff zum Pausentee.

Von der Kabine her dröhnten Mattis Worte bis nach draußen, jedoch schienen sie auch bei den Jungs angekommen.

In der 34. Minute konterte Felix von links und versenkte -wie von Herbert vorausgesagt- das Leder im Lokschuppen. 3:1. Lok war eingeschüchtert und unsere Jungs nutzen die Situation: Ronan schoß in der Minute darauf zum 4:1 ein. War es das? Die Eintracht Fans sahen ein verflachendes Spiel mit einigen unnötigen Spielzügen auf Wandlitzer Seite. Dennoch konnte Lok nichts daraus machen. Erst in der 48. Minute kam Lok zum 4:2. Unsere Jungs fingen sich wieder und es gab wieder einige sehenswerte Spielzüge. Leider haperte es beim Abschluß. Erst in der 57. Minute konnte Ricardo mithilfe des unglücklichen Eberswalder Keepers zum 5:2 Endstand einlochen.

Fazit: Unsere Jungs haben sich heute mal auf’s Spielen konzentriert und verdient gewonnen. Schiri Paasche leitete trotz einiger kleiner Patzer die Partie souverän.

Am kommenden Samstag geht die Reise nach Templin. Aber Vorsicht: der Tabellenletze hat nichts zu verlieren außer der roten Laterne und mit vermeintlich schwachen Mannschaften haben wir in den letzten Wochen stets Schwierigkeiten gehabt. Also keine Arroganz und beim Training fleißig mitmachen!

Über den Autor

Die Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.