D1-Junioren unterliegen deutlich gegen FC Schwedt 02

Leider konnten wir im gestrigen Punktspiel (05.11.) gegen unseren Gast aus Schwedt nicht überzeugen. Wir verloren das Spiel am Ende deutlich mit 7:1. Bis zum Halbzeitstrand (3:1) haben wir noch gut mitgespielt; obwohl sich von Minute zu Minute immer mehr Fehler einschlichen, mit denen wir den Gegner stark gemacht haben. Anders als sonst, haben wir gestern gut gestartet und befanden uns die ersten 5 Minuten auch überwiegend in der gegnerischen Hälfte. Doch schon der erste Konter unserer Gäste führte zum 1. Gegentreffer der Partie. Das 2:0 kam kurze Zeit später nach einem Eckstoß. Die nächsten 20 Minuten blieben wir ohne Gegentreffer, was angesichts der Vielzahl an Fehlern schon verwunderte. Wir haben einfach als Mannschaft in diesem Spiel nicht zusammengefunden. Schwedt hat durch frühes Pressing unseren Spielaufbau gestört. Die Folge waren Fehlpässe über Fehlpässe. Dann stimmte die Zuordnung nicht mehr und schon war der Raum frei für unsere Gäste zum Kontern. Lediglich Janco konnte mit einem Abstaubertor zum Ende der 1. Halbzeit noch etwas zur Ergebnisbeschönigung beitragen. Deshalb wollen wir auch nicht weiter auf das Spiel eingehen und nach Vorne blicken.

Fazit:

Das war gestern nicht unser Spieltag. Durch zahlreiche eigene Fehler und den fehlenden Willen zum Zusammenspiel haben wir unseren Gast aus Schwedt stark gemacht, so dass die Uckermärker absolut verdient als Sieger vom Platz gehen durften. Lediglich Theo und Oski haben durch besonderen Einsatz positiv auf sich aufmerksam gemacht. Das reicht aber nicht. Auf dem Platz stehen 7 Feldspieler und ein Torwart und nur wenn alle an einem Strang ziehen, kann man auch schwere Gegner bezwingen. Jetzt heißt es nach Vorne blicken und sich in dieser Woche auf das Ortsderby am kommenden Samstag (12.11.) gegen unseren Nachbarn FSV Basdorf vorzubereiten. Bis dahin sollte jeder Spieler die Trainingswoche dazu nutzen, um an seinem Leistungsbild und seiner persönlichen Einstellung zu arbeiten. Siege in der Landesliga sind keine Selbstverständlichkeit, sondern müssen hart erarbeitet werden; dessen sollte sich Jeder bewusst sein.

Für Wandlitz haben gestern gespielt: Clemens (TW), Oski, Theo, Maurice, Thomas, Tristan, Ferdi, Janni, Janco (1), Robi und David.

Über den Autor

albi1973

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.