D1-Junioren unterliegen FSV 63 Luckenwalde deutlich im Landespokal

Es hilft leider nichts; wir müssen den Tatsachen ins Auge sehen. Wir sind heute mit einer desaströsen Leistung gegen den FSV 63 Luckenwalde sang- und klanglos aus dem Landespokal ausgeschieden. Der Umstand an sich wäre kein Problem; bloß geht es um das „Wie“ man aus solchen Turnieren ausscheidet. Wir waren gut vorbereitet und die feiertagsbedingten Ausfälle von Janco, Oski und Tobi werden als Erklärung nicht ausreichen. Das Problem beginnt bereits vor dem Spiel. Wir haben wieder Spieler im Kader gehabt, die verschlafen wirkten und denen die Spielstände in irgendwelchen Handyspielen wichtiger erschienen, als der Grund unserer Reise nach Luckenwalde. Die Vorzeichen für ein schlechtes Spiel warfen also schon vor dem Anpfiff ihre Schatten voraus.

Luckenwalde war mit dem Pfiff des souveränen Schiedsrichters absolut präsent. Da wurde gekämpft und kombiniert, dass einem schon vom Zusehen schwindlig wurde. Entsprechend schnell verlagerte sich das Spiel in unsere Hälfte und es dauerte keine 10 Minuten, da lagen wir schon mit 3:0 zurück. Unser Spiel war von Müdigkeit, Ideenlosigkeit, Ratlosigkeit und fehlendem Ehrgeiz geprägt. Bis zur Halbzeit mussten wir noch 3 weitere Gegentreffer hinnehmen und erst gegen Ende der ersten Halbzeit zeichneten sich auch mal für uns einzelne Torchancen ab, die aber ungenutzt blieben.

Auch eine noch längere Halbzeitpause hätte heute nicht ausgereicht, um alle Fehler aufzuzeigen und richtig zu reagieren. Insofern blieb uns nur die Möglichkeit, Ergebnisbeschönigung zu betreiben und nicht ganz unterzugehen.

Die ersten 12 Minuten der 2. Halbzeit konnten wir dieses Vorhaben auch umsetzen. Die Luckenwalder weiterhin spielfreudiger und druckvoller. Sie fanden aber nicht mehr so leicht die Anspielstationen und so blieb es lange Zeit beim 6:0. Doch dann verließen wir unsere Linie und wurden dafür bitter abgestraft. Ballverluste, Fehlpässe, Stellungsfehler; es lief einfach überhaupt nicht gut. Und dann ließen wir die 2-3 echten Torchancen auch noch ungenutzt liegen. Es sollte einfach nicht sein. Also bekamen wir noch einmal 6 Tore aufgedrückt. Das wars.

Fazit:

Nein; das war absolut nicht unser Spiel. Luckenwalde hat uns mit erstklassigem Fußball überrascht und wir hatten keine geeigneten Antworten darauf. Wir haben uns heute weit unter Wert verkauft. Schade, dass für diese Leistung ein halber Feiertag und insgesamt 250 Kilometer draufgegangen sind. Jetzt heißt es nach Vorne blicken und wieder auf den Ligaalltag konzentrieren. Schon morgen im Training beginnt die Aufbauarbeit und Fehlerkorrektur. Am nächsten Samstag (08.10.) im Auswärtsspiel gegen Blau-Weiß Prenzlau können wir hoffentlich wieder zeigen, wofür wir Woche für Woche auf dem Platz stehen. Der 1. FV Eintracht Wandlitz gratuliert dem FSV 63 Luckenwalde zu seinem überzeugenden Sieg und wünscht für die weiteren Pokalspiele viel Erfolg.

Für Wandlitz waren heute dabei: Clemens, Jannick, Thomas, Theo, Maurice, Tristan, Ferdi, Jannis, Robi, David und Janni.

Über den Autor

albi1973

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.