D1 trotz großem Willen punktlos beim Heimspiel

 

Der November zeigte sich diesmal von seiner häßlichen Seite: Dauerregen, teilweise sogar Starkregen. Aber die Temperaturen ließen es zu, auf dem gut geharkten Rasen die Preußen aus Eberswalde zu empfangen, so dass Referee Lucas Prill die Partie pünktlich um 10 Uhr anpfiff.

Anfänglich agierten unsere Jungs hoch motiviert und das Spiel schien ausgeglichen. Doch nach gut einer Viertelstunde hatten die Eberswalder mehr Übersicht vor unserem Strafraum und führten mit 0:1. Das ließen unsere Jungs sich nicht gefallen und schon in der 17. Minute schoß Ronan den Ausgleichstreffer. Die Fankurve bebte und die Eberswalder, immerhin Tabellenzweiter, schienen beeindruckt. So konnte es weitergehen!

Doch die Eberswalder agierten abgezockter und tricksten die Wandlitzer Abwehr in der 20. und 21. Minute gleich doppelt aus, so dass die Eintracht gleich mit zwei Treffern hinten lag. Doch die Eintracht gab nicht auf und kämpfte weiter. Leider waren wieder die bekannten Fehler erkennbar: zuviele Pässe ins Leere oder zum Gegner, das Thema Mittellinie beim Abstoß mit den daraus resultierenden Freistößen für den Gegner und zu wenig Biß in den Zweikämpfen (die Auswertung der FIFA ergab 68,8 % für Eberswalde).

Der Wille war ungebrochen und so begann die zweite Halbzeit wieder offensiv und der Anschlußtreffer lag den Jungs desöfteren auf den Füßen. Nur mit dem Verwandeln klappte es leider nicht, anscheinend aus Angst vorm „großen Gegner“. Und wie das dann nur bei der Eintracht immer so ist, zum fehlenden Glück kam dann auch wieder Pech hinzu: Als Marvin eine für die Gäste todsichere Torchance abwehrte, prallte der Ball gegen den zurück gelaufenen Jonas und landete im eigenen Netz. Sowas passiert im Fussball. Dann war auch die Luft raus und Eberswalde nutzte die letzten 7 Minuten, die Tordifferenz gegenüber dem Tabellenführer auszubauen. Am Ende stand es dann 1:6 für die Gäste.

Fazit: Trotz großem Willen bei unseren Jungs agierten die Eberswalder einfach ausgeschlafener und nahmen verdient die drei Punkte mit.

Das die Eintracht-Arena mal wieder verhext war, zeigte der Blick auf die Toranzeige: dort hing die 6 unter Gast, bei Eintracht hing nichts. Für das morgige Derby wurde daher die 6 vorsorglich abgenommen.

Wir drücken den Großen, insbesondere unserem Trainerduo Tilo und Matti, alle verfügbaren Daumen und freuen uns auf das nächste Training am Dienstag mit unserem neuen Trainerduo MICHEL und Tilo!

Über den Autor

Die Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.