D2-Junioren ziehen ins Finale des Kreispokals ein

PokalfinaleHeute (03.05.) empfingen wir die Spielgemeinschaft (SG) Schönfließ im Halbfinale des diesjährigen Kreispokals auf unserem Rasenplatz. Aus einem Freundschaftsspiel im letzten Sommer kannten wir die Qualitäten des Gegners, die eine Spielklasse höher in der Kreisliga spielen. Um 17:15 Uhr eröffnete Schiedsrichter Zimmermann vor den Augen zahlreicher Eltern und Anhänger beider Mannschaften die mit Spannung erwartete Begegnung.

Und es ging gleich zur Sache. Mit dem Anpfiff arbeiteten beide Mannschaften auf absoluter Höchstleistung. Es wurde um jeden Meter und Ball gekämpft. Mit zunehmender Spielzeit hatten unsere Gäste die besseren Chancen und übernahmen mehr und mehr die Spielführung. Bei uns schlichen sich vermehrt Fehler ein, die von unseren Gästen gnadenlos ausgenutzt wurden. In der 8. und 10. Minute mussten wir gleich ein Doppelpack hinnehmen und schon stand es 2:0 gegen uns. Diese Entwicklung ging natürlich nicht ganz spurlos an uns vorbei. So hatten wir es uns nicht vorgestellt. Dabei waren die Fehler zu offensichtlich. Wir stand zu weit weg vom Gegner und arbeiteten nicht mehr konsequent zum Ball. Es musste also eine schnelle Antwort her, um die Schönfließer nicht in Euphorie zu bringen. Die Antwort kam von Ferdi mit einem schönen Pass in die Spitze auf Janni, der sich von seinen Bewachern lösen und den Ball mit links versenkte konnte. Wir waren wieder im Spiel zurück. Bis zur Halbzeit gab es zwar keine weiteren Tore; dafür aber schönen Powerfußball beider Teams.

In die Halbzeitpause analysierten wir den bisherigen Spielverlauf. Die Stimmung bei den Jungs war gut. Wir wussten, dass wir noch im Spiel waren und 30 Minuten Zeit hatten, um den Spielstand zu drehen.

Obwohl wir nach dem Anpfiff gleich richtig Gas gaben und gute Chancen hatten, waren es doch erstmal unsere Gäste, die nach einem Abwehrfehler zum 3:1 erhöhen konnten. Die Antwort unsererseits kam keine 4 Minuten später durch Tristan, der sich gut durchsetzen und den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen konnte. Unsere Gäste machten weiterhin Druck, obwohl sich bei einigen Spielern bereits erste Erschöpfungsanzeichen einstellten, was angesichts der enormen Laufleistung und Zweikampfquote auch nicht verwunderte. Doch die Mühe sollte sich lohnen; abermals erhöhten unsere Gäste in der 40. Minute zum 4:2. Unbeirrt vom Spielstand gaben unsere Jungs wirklich alles und schafften es tatsächlich das Spiel zu übernehmen. Immer wieder gelangten wir an den gegnerischen Strafraum. In der 42. Minute hämmerte Ferdi mit einem sehenswerten Fernschuss zum 4:3 ein. In der 48. Minute wurde Tristan im gegnerischen Strafraum gefoult und es gab seit Monaten den ersten Strafstoß für uns. Ferdi verwandelte sicher zum 4:4. Damit hatten zu diesem Zeitpunkt niemand mehr gerechnet. Schönfließ drückte nicht mehr richtig und so ergaben sich mehr und mehr Anspielstationen für uns. Wir konnten jetzt besser über beide Flügel variieren und uns Chancen erarbeiten. Und dann war es Tristan, der mit seinem Doppelpack in der 52. und 55. Minute für die Vorentscheidung sorgte. Euphorisiert von der Spielwendung kämpften unsere Jungs bis an den Rand der Erschöpfung. Traumhaft auch das letzte Tor der Begegnung. Ferdi konnte sich erfolgreich über links durchsetzen und einen mustergültigen Pass zu Janni rüberschieben, der mit seinem Tor zum Endspielstand von 7:4 sorgte. Die Sensation war perfekt. Wir stehen im Finale.

Fazit:

Warum eigentlich den Fernseher einschalten und Champions League schauen, wenn man auch schon am Vorabend ein absolut geniales Pokalhalbfinale live miterleben kann? Was beide Teams heute auf dem Rasen gezeigt haben, verdient allergrößten sportlichen Respekt. 60 Minuten Powerfußball und insgesamt 11 Tore bekommt man im Meisterschaftsalltag nicht jedes Mal geboten. Unsere Gäste haben sich sehr gut präsentiert und durchdachten Fußball gespielt. Über weite Teile der ersten Halbzeit waren sie das spielbestimmende Team mit den besseren Chancen. Mit unbändigem Siegeswillen schafften es unsere Jungs, über sich hinaus zu wachsen und das Spiel zu drehen. Entsprechend groß war die Freude bei den Jungs, Eltern und im Trainerteam. Es war ein langer und harter Weg bis ins Finale. Am Ende haben wir uns als junges und unterklassiges Team gegen 53 andere Mannschaften der Kreisklasse und Kreisliga im gesamten Fußballkreis Oberhavel-Barnim durchsetzen können. Das ist ein unglaublicher Erfolg und zeigt, dass wir gemeinsam den richtigen Weg gegangen sind.

Zum Wandlitzer Sensationsteam gehörten: Jannick (TW), Oski, Theo, Thomas, Thorben, Tobi, Tristan (3), Ferdi (2), Maurice, Robi, Richie und Janni (2).

Über den Autor

albi1973

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.