D2 sichert sich 3 Punkte im letzten Heimspiel der Hinrunde gegen Lok Eberswalde

Ein gefrorener Rasen und ein eisiger Ostwind kündigten heute in unserem letzten Heimspiel der Hinrunde unzweifelhaft den nahenden Winter an. Wir empfingen die Jungs von Lok Eberswalde, die mit einem gemischten Kader aus Spielern der Jahrgänge 2003 und 2004 angereist waren. Mit leichter Verspätung eröffnete Schiri Gutzeit kurz nach 09:00 Uhr die Partie. Wir schafften es frühzeitig, das Spiel in Richtung des Eberswalder Tores zu verlagern. In der 4. Minute konnte Maurice sich erfolgreich durchsetzen und den Führungstreffer setzen. Eberswalde ließ sich von unserer frühen Führung nicht beeindrucken und hielt gut gegen. So gab es doch den einen oder anderen Fehlpass auf unserer Seite bzw. Unkonzentriertheiten im Torabschluss. In der 10. Minute bekam Janni den Traumpass aus dem Mittelfeld zugespielt und konnte erfolgreich zum 2:0 erhöhen. Jetzt funktionierte der Spielaufbau viel besser und es boten sich mehr und mehr Chancen. In der 10. Minute hatte Tobi die Möglichkeit zum ungehinderten Torabschluss; doch er legte den Ball sauber zu Robi nach rechts, der unhaltbar und sicher verwandelte. Danach stagnierte das Spiel etwas. In der 22. Minute hämmerte Thomas das Leder an die Latte und der richtig stehende David setzte erfolgreich zum 4:0 nach. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Wir nutzten einen Platz in der wärmenden Sonne, um das Spiel richtig zu analysieren. Als gefährlich stellte sich insbesondere die Nr. 9 der Eberswalder heraus, der gute Läuferqualitäten zeigte und schnell mit dem Ball am Fuß unterwegs war. Für Tobi, Oski und Theo in unserer Abwehr hieß es weiterhin höchst konzentriert zu sein. Trotzdem wollten wir das Wagnis eingehen und offensiver mit 2 Spitzen spielen. Und so standen wir einige Minuten später wieder auf dem Platz.

Die Umstellung führte dazu, dass das Spiel schneller; gleichzeitig aber auch unser Zentrum offener wurde. Eine offensive Aufstellung kann unter Umständen von Vorteil sein; birgt aber auch ihre Risiken. Heute kamen unsere Jungs mit dieser Spielweise nicht richtig zurecht. Wir verloren unsere Dominanz aus der 1. Halbzeit, wodurch das Spiel aber im Gegenzug spannender und ausgeglichener wurde. Die Zweikämpfe nahmen zu. Erst in der 40. Minute konnte sich David erneut durchsetzen und zum 5:0 erhöhen. Die 50. Minute war angebrochen, als die Eberswalder eine von uns unzureichend geklärte Situation an der Strafraumgrenze zum Anschlusstreffer nutzten. Zunächst konnte Jannick den scharfen Schuss noch erfolgreich zur Ecke klären. Die Ausführung des anschließenden Eckstoßes führte dann aber zum einzigen Gegentreffer in dieser Partie. Das war zwar schade, weil wir unser selbst gefasstes Tagesziel nicht halten konnten. Auf der anderen Seite geht es auch in Ordnung, denn die Eberswalder haben sich diesen Treffer wirklich erkämpft. Die letzten 10. Minuten spielten wir „die Uhr runter“, bis Schiri Gutzeit nach 61 Minuten die Partie abpfiff.

Fazit:

Mit kleineren Schönheitsfehlern haben wir auch heute wieder ein gutes Spiel abgeliefert und verdient gewonnen. Die Mannschaft hat gut miteinander gearbeitet und sich gegenseitig angespornt. Ebenso wichtig war es, dass wir trotz unserer aktuellen Platzierung keinen Gegner unterschätzen und vor allem respektvoll behandeln. Das hat die Mannschaft heute sehr gut umgesetzt und deshalb können die Jungs und wir vollkommen zurecht stolz auf dieses Ergebnis sein.

Für Wandlitz haben erfolgreich gekämpft: Jannick (TW), Oski, Theo, Tobi, Ferdi, Maurice (1), Robi (1), Janni (1), Thomas, Tristan, Thorben und David (2).

Über den Autor

albi1973

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.