E2-Junioren scheiden im Achtelfinale des Kreispokals gegen die SG Joachimsthal/Friedrichswalde aus

DSCN0864

Im Achtelfinale des Pokalspiels empfingen wir heute unsere Gäste von der SG Joachimsthal/Friedrichswalde. Die Favoritenrolle war von Beginn an klar an unsere Gäste vergeben, die mit einem gemischten Kader von 2003er und 2004er Spielern unangefochten die höhere Spielklasse in der Barnimliga anführen. Für den aufgestellten Wandlitzer Spielkader war trotzdem klar, dass wir dieses Achtelfinale nicht kampflos hergeben werden.

Mit dieser Einstellung eröffnete Referee André Gutzeit bei herbstlichen Temperaturen das Spiel um 09:00 Uhr. Die Eintracht trotz des starken Spielgegners mit einer offensiver Aufstellung. Das Spiel auf beiden Seiten daher gleich mit hohem Tempo. Unsere Gäste offenbarten schon in den ersten Minuten ihre Spielqualitäten. So fiel das 1. Tor für die Joachimsthaler gleich in der 3. Minute durch einen perfekt ausgeführten Fernschuss, der über dem Kopf von Bruno im Wandlitzer Tor einschlug. Die Eintracht trotz der frühen Führung weiterhin kämpferisch. Mehrfach konnten wir den Spielaufbau unserer Gäste frühzeitig stören und uns Konterchancen erarbeiten. Das Spiel deshalb keinesfalls einseitig; jedoch waren unsere Gäste in der Chancenverwertung einfach eine Klasse besser. Das 2:0 für die Joachimsthaler fiel nach einem ebenfalls perfekt ausgeführtem Freistoß aus ca. 25 Meter Torentfernung. Die jungen Eintrachtler trotzdem weiterhin sehr bemüht, den Anschluss zu halten. Benni und Ferdi im Mittelfeld immer wieder mit guten Aktionen, so dass unsere Gäste einige Schwierigkeiten hatten, den Ball wieder unter Kontrolle zu bekommen. Eine weitere große Chance bot sich Robi über die rechte Seite, als er sich gegen einen großen Joachimsthaler Abwehrspieler durchsetzen und einen harten Schuss abfeuern konnte, der leider direkt auf den hervorragenden Torwart unserer Gäste flog. Schade! Und auch Janni im Sturm bekam die eine oder andere Chance, die in letzter Konsequenz aber nicht zum Abschluss gebracht werden konnte. Auch wenn nicht immer alles klappte, war deutlich zu sehen, dass die hart arbeitende Wandlitzer Abwehr um Tobi und Oski sehr darum bemüht war, den Ball sauber zu klären und einen erkennbaren Spielaufbau anzustreben. Leider wurden all unsere Bemühungen in diesen Minuten nicht wirklich belohnt. Unsere Gäste konnten ihre Führung weiter zum 3:0 ausbauen. Eine richtig gute Chance bot sich Benni noch kurz vor dem Halbzeitpfiff. Nachdem er mit einem schönen Dribbling die Joachimsthaler Abwehr verzaubert hatte, war der Weg frei für zwei kraftstrotzende Schüsse auf das Joachimsthaler Tor. Der erste Schuss schmetterte an die Latte und der 2. Schuss an den Pfosten. Das war nun wirklich Pech! Mit dem 3:0 ging es in die Halbzeitpause.

Die Ansprache in der Halbzeitpause nutzten wir dazu, um die Jungs zu motivieren, weiterhin über sich hinaus zu wachsen. Alles was wir sehen wollten, hatten die Jungs in der 1. Halbzeit bereits gezeigt. Keine Angst vor dem übermächtigen Gegner und kompromissloser Einsatz auf allen Positionen. Verbesserungswürdig waren auf jeden Fall die Arbeit zum Ball und die Ballsicherheit.

Die 2. Halbzeit übernahm Hans im Sturm; Janni sollte die Abwehr stabilisieren. Jannick ersetzte Robi auf der rechten Seite. Zunächst gelang es uns, das Ergebnis für einige Minuten zu halten. Erst in der 8. Spielminute gelang unseren Gästen der Ausbau der Führung mit einem sehenswerten Kopfballtor. Und dann kam der große Moment für Hans. Ein Traumpass aus dem Mittelfeld auf Hans im Sturm, der sich die Gelegenheit nicht mehr nehmen ließ und sicher zum 4:1 verwandelte. Riesenjubel bei der Wandlitzer Fangemeine; wussten doch alle, wie schwer es die Jungs gerade auf dem Platz hatten. Die Euphorie konnten wir noch einige Minuten halten und auch den einen oder anderen schönen Akzent setzen. So bekam Jannick auf der rechten Seite eine Riesentorchance; leider ging auch in diesem Fall der Schuss direkt auf den gut parierenden Torwart. Zum Ende der 2. Halbzeit wurden unsere Gäste deutlich spielbestimmender. Das 5:1 kam durch einen weiteren Eckstoß und Kopfballtor zustande. Die fehlende Zuordnung auf Wandlitzer Seite erleichterte dem Gegner dieses Traumtor. Auch das 6:1 kam durch eine fiel zu große Lücke in der Wandlitzer Abwehr zustande. Die geleistete Laufarbeit im Mittelfeld hatte deutlich an den Kräften gezerrt, so dass nicht mehr richtig nach hinten gearbeitet werden konnte. Und trotzdem versuchten unsere Jungs entgegenzuhalten. So bekam auch Clemens, der sich heute im Sturm ausprobieren konnte, noch eine gute Möglichkeit für den Anschlusstreffer. Ein schön gespielter Ball aus dem Mittelfeld und plötzlich konnte Clemens alleine auf das Joachimsthaler Tor durchstarten. In der Kreisklasse wäre der Ball vielleicht im Tor gewesen; aber hier zeigte sich wieder die Qualität unserer Gäste. Kurz vor dem Abpfiff bekamen wir noch einen Gegentreffer zum Endspielstand von 7:1.

Fazit:

Aus einer absolut fairen Partie sind die Joachimsthaler heute verdient als Sieger hervorgegangen. Ohne von einer deutlichen Überlegenheit zu sprechen; lagen die spielerischen Vorteile bei ihnen. Trotzdem verlief das Spiel nicht einseitig und so spiegelt das deutliche Ergebnis von 7:1 nicht die tatsächliche Leistung der jungen Eintrachtler auf dem Platz wieder. Unsere Gäste mussten sich den Sieg wirklich erkämpfen. Immer wieder gelang es uns torgefährlich zu werden und Zweikämpfe für uns zu entscheiden. Deshalb ein ganz großes Lob an die gesamte Mannschaft, die sich dieser großen Herausforderung stellte und eine sehenswerte sportliche Leistung ablieferte. Unseren Gästen von der SG Joachimsthal/Friedrichswalde gratulieren wir zum Einzug in das Viertelfinale und wünschen weiterhin viel Erfolg.

Für die Eintracht haben heute bewundernswert gekämpft: Bruno (TW), Clemens, Hans (1), Jannick, Oski, Tobi, Ferdi, Janni, Benni und Robi.

Über den Autor

albi1973

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.