E2-Junioren trennen sich Unentschieden vom Tabellenzweiten Grün-Weiß Ahrensfelde

Heute empfingen wir die Grün-Weißen aus Ahrensfelde auf unserem heimischen Kunstrasenplatz. Bei dieser Ansetzung war natürlich Hochspannung vorprogrammiert, denn der aktuell Zweitplatzierte (Ahrensfelde) trat gegen den Tabellendritten (Wandlitz) an. Der Kunstrasen noch etwas rutschig von den kühlen Nachttemperaturen; dafür war es aber ansonsten trocken. Hinter beiden Mannschaften standen heute viele mitfiebernde Eltern am Spielfeldrand. Alle wussten, welche Brisanz in dieser Partie steckte.

Die Eintracht heute zum ersten Mal im neuen grün/weißen Trikotsatz, den wir Dank unserer Sponsoren anschaffen konnten. Um 09:30 Uhr dann der Anpfiff vom Unparteiischen Herbert Zimmermann. Die Eintracht von Beginn an druckvoll über beide Flügel und mit mehr Chancen, als unsere Gäste. Doch irgendwie wollte das Runde nicht ins Eckige. Nach ein paar Minuten lief das Spiel dann sehr ausgeglichen auf beiden Seiten. Die Eintracht mit sehenswerten Spielzügen und die Grün-Weißen mit schnellem Konterspiel. Der Führungstreffer war Ferdi nach einem schönen Zuspiel aus der Verteidigung vergönnt. Er konnte sich mit schneller und sicherer Ballführung gleich gegen mehrere Ahrensfelder durchsetzen und das 1:0 mit einem wunderschönen Tor erzielen. Die Antwort ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Ahrensfelde jetzt durch den Rückstand druckvoller und zunehmend auch spielbestimmender. So klingelte es ein paar Minuten später im Wandlitzer Tor durch einen Fernschuss aus über 20 Metern Entfernung über die rechte Seite zum 1:1. In den folgenden Minuten zeigten die Grün-Weißen ihre spielerische Stärke. So konnten sie eine unübersichtliche Situation im Wandlitzer Strafraum zur 2:1 Führung für sich ausnutzen. Für Theo und Oski, die heute durchgehend in der Verteidigung spielten, hieß es jederzeit wachsam sein. Dann war wieder die Eintracht am Zuge. Ein gut platzierter Pass aus dem Mittelfeld auf Janni im Sturm, der sich die Chance nicht nehmen ließ und zum 2:2 ausgleichen konnte. Gegen Ende der 1. Halbzeit wiederholte sich noch einmal die Situation vom 2:1 Führungstreffer der Ahrensfelder. Wieder gelang es uns nicht, den Ball im eigenen Strafraum unter Kontrolle zu bringen. Clemens konnte zwei Torschüsse mit großem Einsatz abwehren; der 3. Schuss landete allerdings in unserem Tor. Mit diesem Stand ging es in die Halbzeitpause.

In der Halbzeitpause analysierten wir mit den Jungs den bisherigen Spielverlauf. Das 3:2 für die Grün-Weißen musste natürlich erst einmal verarbeitet werden. Vom Spielerischen waren wir mit den Jungs aber sehr zufrieden. Alle gaben sich große Mühe und signalisierten, dass sie noch über sich hinaus wachsen wollen. Im Mittelfeld nahmen wir einige Veränderungen vor.

Und auf in die 2. Halbzeit, die da begann, wo die 1. Halbzeit aufhörte. Viele schöne Zweikämpfe, sehenswerte Laufleistungen und geschicktes Zusammenspiel. Eine wahre Freude beim Zusehen. Nach 10 Minuten bekam die Eintracht einen Eckstoß zugesprochen, den Ferdi mustergültig ausführte und Jannick sicher mit dem Kopf verwandelte. Obwohl oft im Training geübt, lag das letzte Kopfballtor doch schon eine Weile zurück. 3:3. Alles war wieder offen. Die 2. Halbzeit gehörte über weite Strecken der Eintracht. So verhinderte der Pfosten ein weiteres Tor für Jannick, der rechts das Spiel des Tages machte. Immer wieder konnten sich Benni, Ferdi, Jannick und Janni durchsetzen; doch scheiterte es auch heute wieder an der Chancenverwertung, woran Pascal im Tor der Grün-Weißen einen großen Anteil hatte. Und wieder war es ein perfekter Eckstoß von Ferdi, der bei Jannick auf dem Fuß und anschließend im Ahrensfelder Tor landete. Auf einmal lag die Eintracht mit 4:3 in Führung. Die letzten 5 Minuten waren angebrochen. Und dann kam es zu einer spielentscheidenden Situation. In einem laufenden Angriff wird Benni im gegnerischen Strafraum zu Boden gebracht und blieb liegen. Das Spiel musste kurz unterbrochen werden. Eigentlich eine eindeutige Situation; doch Schiri Zimmermann entscheidet auf Schiedsrichterball. Doch wo blieb der dafür notwendige Wandlitzer Mitspieler? So plumpste der Ball vor die Füße eines Ahrensfelder Spielers, der den Ball weit in die Wandlitzer Spielhälfte zu einem Mitspieler schoss, der sich diese einmalige Gelegenheit nicht nehmen ließ und ausglich. Eine Minute später dann der Abpfiff zum Endspielstand 4:4.

Fazit:

Die fußballerische Leistung beider Mannschaften verdiente heute größten Respekt. 2 x 25 Minuten Höchstleistungen auf dem Platz sind der Beweis dafür, dass sich die Arbeit beider Teams im Nachwuchsfußball in den letzten Jahren gelohnt hat. In gewisser Weise taten sich Parallelen zum Hinspiel auf, das ebenfalls Unentschieden endete. Auf Wandlitzer Seite überzeugten das Zusammenspiel, die Kondition und die Verwirklichung der Standartsituationen. Das Ahrensfelde Spiel war von sehenswerten Konterspielen geprägt. Auch wenn die zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung der letzten Minuten zum Nachteil der Eintracht erst einmal verdaut werden muss, geht das Untentschieden in Ordnung, denn beide Mannschaften haben auf Augenhöhe gespielt.

Für die Eintracht haben heute bis an den Rand der Erschöpfung gekämpft: Clemens (TW), Janni (1), Benni, Ferdi (1), Tristan, Theo, Oski, Tobi, Robi, Hans und Jannick (2).

Über den Autor

albi1973

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.