Ohne Punktverlust in die Winterpause – A-Junioren weiterhin auf Aufstiegskurs

Artikel von Florian Schweitzer, Wandlitz, 28. November 2016

Nach dem neunten Sieg in Folge überwintern unsere A-Junioren der SG Wandlitz/ Basdorf ungeschlagen auf Tabellenplatz eins der Kreisliga Oberhavel/ Barnim. Hatte die SG Bergfelde/ SV Glienicke/ Birkenwerder BC unseren Jungs im ersten Aufeinandertreffen in diesem Jahr noch einiges an Mühe abverlangt, konnte man am gestrigen Sonntag ein vergleichsweise entspanntes 5:0 über die Zeit bringen.

 Unsere Jungs legten gewohnt souverän los und bereits nach vier Minuten durften sich die Fans über die 1:0- Führung freuen, als unser Kapitän Niklas Krüger, der in der letzten Woche noch das Tor erfolgreich gehütet hatte, im Mittelfeld den Ball eroberte und dieser über Ron Kruggel zu Kenneth Sesselmann gelangte, frei vor dem gegnerischen Torwart konnte er den Ball ungehindert in die kurze Ecke einschieben. Von nun an kamen Wandlitzer Chancen im Minutentakt und bereits dreißig Sekunden nach der Führung traf Adrian Fischer, aus spitzem Winkel von der linke Seite, nur den Pfosten. Wiederum zwei Minuten später setzte sich Lasse Muth auf der rechten Seite im Laufduell durch und legte von der Grundlinie ab auf Max Heyne, dessen Schuss der Bergfelder Schlussmann aber noch über die Latte zur Ecke klären konnte. Erst nach 18 Minuten können sich die Wandlitzer Jungs zum zweiten Mal belohnen, als Ron Kruggel auf der linken Seite sieht, dass der gegnerische Torwart zu weit vor seinem eigenen Kasten steht und aus 17 Metern den Ball über den Torwart unhaltbar in den langen Winkel hebt.

Die ersten zwanzig Minuten gehen voll und ganz auf das Wandlitzer Konto, die spätestens nach der Führung einen Sturmlauf auf das Bergfelder Tor starteten. Der Gegner blieb dank unserer mangelnden Chancenverwertung noch im Spiel.

Trotzdem gaben unsere Jungs keine Ruhe und in der 22. Minute bekam man aus halblinker Position einen Freistoß aus etwa 20 Metern Torentfernung zugesprochen. Eine Sache für Paul Kregelin, der sich in den letzten Spielen mehr und mehr zum Freistoßspezialisten des Wandlitzer Teams gemausert hatte. Auch dank falsch stehender Mauer konnte er den Ball mit viel Effet in die kurze Ecke bringen, wo der Bergfelder Torwart nur mit Mühe und Not zur Ecke klären konnte. Die anschließende Ecke, geschlagen von Max Heyne, brachte dann den gewünschten Erfolg, als unser Innenverteidiger Steffen Henning höher als alle anderen sprang, um mal wieder nach einem ruhenden Ball zum verdienten 3:0 – Zwischenstand einzuköpfen.

Erst in der 31. Minute konnte man die erste Chance auf das Konto der Gäste verbuchen, als sich unsere Abwehr bei einem Konter überaus unorganisiert in der Rückwärtsbewegung zeigte und Moritz Dörnenburg alleine auf das Wandlitzer Tor zustürmen konnte. Allerdings war unsere Nummer Eins, Florian Schweitzer, der im letzten Spiel noch mit Rückenproblemen gefehlt hatte, hellwach und konnte die Riesenchance vereiteln.

In der 37. Minute war es wieder unser Kapitän, der im Mittelfeld den Ball eroberte und diesmal Lasse über rechts schickte. Im Laufduell konnte er sich durchsetzen und ins lange Eck zum 4:0 abschließen. In den darauffolgenden Minuten hatte Lasse noch zwei weitere Riesenmöglichkeiten und so war es mehr als glücklich für die Gäste, nur mit einem 4:0 Rückstand in die Pause zu gehen.

Nach der Pause kamen die Gäste deutlich besser eingestellt als zuvor aus der Kabine und die Wandlitzer fanden überhaupt nicht in ihr Spiel und liefen nur noch hinterher.

Für die beiden Trainer wohl ein Déjà-vu, denn bereits im Hinspiel hatte man nach der Pause eine 4:1- Führung fast aus der Hand gegeben und nur knapp mit 4:3 gewonnen.

Glücklicherweise konnten die Gegner aus Bergfelde ihre Angriffe nicht konsequent zu Ende spielen, sodass sie auch zu keinen nennenswerten Torchancen kamen.

Lag es wohl auch an einigen Umstellungen, dass die Wandlitzer ihr Spiel nicht fanden, versuchte man die Fehler meist beim Schiedsrichter zu finden, welcher trotz des zunehmen Drucks auf ihn in den meisten Situationen goldrichtig lag.

Erst in der 74. Minute agierten unsere Jungs wieder ein bisschen besser, als Kenneth Sesselmann, der wie immer unermüdlich auf der linken Seite marschierte, auf die Reise geschickt wurde und nur durch ein spätes Foul im 16er gestoppt werden konnte. Den folgenden Strafstoß verwandelte Johannes Pietsch, der sich am Anfang der Saison im Training bewiesen hatte, seinen ersten Pflichtspielelfmeter zum 5:0-Endstand.

Letztendlich müssen unsere Jungs den Geist der ersten Halbzeit konservieren, in der sie das Spiel dominierten und den Gegner in der eigenen Hälfte einschnüren zu wussten. Die zweite Hälfte wird ganz schnell vergessen und an den Fehlern in der kommenden viermonatigen Pflichtspielpause gearbeitet.

Die A-Junioren der SG Wandlitz/ Basdorf möchten sich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei den Eltern bedanken, die bei jedem Heimspiel bisher und hoffentlich auch im neuen Jahr am Imbiss einen super Job machen und so allen Gästen etwas Gutes tun! Vielen Dank!

Das nächste Spiel unserer A- Junioren ist erst am 5. März nächsten Jahres. Dann trifft man auf den FSV Germendorf, um die zweite von insgesamt drei Spielrunden in der Liga zu vollenden.

Wir wünschen jetzt schon einmal allen eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr, für das das Ziel schon feststeht – Aufstieg!

Über den Autor

Die Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.