Trainingslager E-Junioren in Marienwerder

Trainingslager E-Junioren Eintracht Wandlitz Gruppenbild

Insgesamt 30 Kinder, die überwiegend den neuen Spielkader bei den E-Junioren der Eintracht bilden, verbrachten vom 29.07.-02.08.2013 das diesjährige Trainingslager im Feriencamp Dorado in Ruhlsdorf. Die Schwerpunkte des Trainingslagers lagen auf „Technikschulung“ und „Passübungen“. Das Feriencamp Dorado bot uns hervorragende Möglichkeiten, um Freizeit- und Trainingsmöglichkeiten miteinander zu kombinieren. Insgesamt wurden den Jungs im Hinblick auf die Bildung des Spielkaders für die E-Junioren in der Landesliga mehr sportliche Leistungen abverlangt, als im Vorjahr. Alle Kinder haben sich hervorragend integriert und den Herausforderungen gestellt. Bis auf ein paar kleinere Blessuren hatten wir glücklicherweise keine größeren Verletzungen zu beklagen. Die An- und Abreise mit dem Rad und die täglichen Fahrradstrecken zum Sportplatz Marienwerder wurden problemlos von den Jungs bewältigt. Hier ein Auszug aus unserem Logbuch:

29.07.2013
07:30 Uhr Treffen auf dem Parkplatz am Kunstrasenplatz. Mit den Rädern geht es nach Ruhlsdorf. Wir bekommen Geleitschutz von der Polizeiwache Bernau (zur Freude der Jungs mit Blaulicht). Die erste Trainingseinheit um 11:00 Uhr im warmen Sommerregen auf dem Rasenplatz in Marienwerder. Die Jungs müssen täglich zum Jongliertest. 2 Minuten Jonglieren und der beste Versuch wird gewertet. Nach dem Mittag gibt’s Freizeit, bevor wir um 16:00 Uhr wieder auf dem Platz stehen. Kleines Freundschaftsturnier E1 gegen E2. Der Landesligakader formiert sich. Verschwitzt zum Abendbrot um 18:00 Uhr. Anschließend Duschen und Freizeit. Die Anlage hat viel zu Bieten. Tischtennis, Beachvolleyball, Beachsoccer usw. Um 22:00 Uhr liegen die Jungs abgekämpft im Bett. Nachtruhe. In den Zimmern sieht es chaotisch aus. Die nassen Fußballschuhe in den Zimmern verbreiten einen markanten Geruch. Das muss sich ändern!!! Das Trainerteam liegt um 23:00 Uhr in den Federn. Alle sind froh, gut mit dem Rad angekommen zu sein.

30.07.2013

Der Wecker klingelt um 07:00 Uhr. Gutes Wetter. Die ersten Jungs sind schon wach. Einige Jungs klagen über Muskelkater. Wir machen uns trainingsfertig und gehen um 07:45 Uhr zum Frühstück. 09:00 Uhr Trainingsbeginn in Marienwerder. Jongliertest. Wir trainieren in kleinen Gruppen spezielle Passübungen. Die zeitgleich trainierenden D-Juniorinnen von Borussia Pankow möchten ein Freundschaftsturnier gegen uns bestreiten. Wir einigen uns auf Donnerstag. 10:30 Uhr zurück zur Unterkunft und Baden. 12:00 Mittag. Die Jungs organisieren sich in ihren Zimmern hervorragend. Jeden Tag werden die Zimmer gefegt und es gibt einen Schlüsselverantwortlichen. Jetzt stehen auch die Fußballschuhe geordnet zum Auslüften vor den Zimmern. Nach dem Mittag möchten die Jungs zur örtlichen „Getränkequelle“, um sich Etwas zu kaufen. Der Laden ist unserem Ansturm nicht gewachsen und wird komplett leergekauft. Einige Jungs müssen zwar „Privatinsolvenz“ anmelden; haben dafür aber strahlende Augen, Fanta und Erdnussflips für die ganze Woche. Die örtliche (hervorragende) Eisdiele bekommt ebenfalls Besuch von uns und steigert deutlich ihren Umsatz. Von 14:00 bis 17:00 Uhr haben wir 3 Tretboote gemietet. Bei herrlichem Sonnenschein lässt sich die Trainercrew von den Jungs über den See fahren. Zur Belohnung gibt es „Baden auf hoher See“. 17:45 Uhr Abendbrot. Anschließend ab nach Marienwerder zum Freundschaftsturnier gegen die SG Joachimsthal/Friedrichswalde. Beim Aufeinandertreffen der Landesligisten wirkte wohl noch das 3-stündige Beinmuskeltraining in den Tretbooten nach. Trotz größter Bemühungen unterliegen wir deutlich gegen unsere Gäste. Nach dem Spiel Grillen wir mit den Jungs und analysieren das Spiel. Müde und abgekämpft fallen die Jungs um 23:00 Uhr in die Betten. Die Trainercrew muss noch etwas warten, denn um 23:15 Uhr kommt David M. direkt vom Flugplatz ins Trainingslager. Nun sind wir vollständig!!!

31.07.2013

Der Wecker klingelt um 07:00 Uhr. Hochnebel und leichter Sprühregen. Götze, Özil, Robben und Podolski befinden sich noch im Tiefschlaf. Bis um 07:45 Uhr sind alle Jungs trainingsfertig. Um 09:00 Uhr stehen wir wieder auf dem Platz. Der Regen hört rechtzeitig auf. Die „Pleite“ vom Vorabend scheint vergessen. Bis 10:30 Uhr absolvieren wir eine Supertrainingseinheit. Anschließend Baden und Mittagessen. Einige Jungs suchen sich Rückzugsräume und lesen in ihren Zimmern. Andere spielen Tischtennis, Beachvolleyball oder „bekämpfen“ sich mit Wasserpistolen. Ein Junge entwickelte eine ganz besondere Geschäftsidee. Die kürzlich für 1 Euro 40 Cent in der Rezeption erworbene Wasserpistole wird für 3 Euro an ein anderes Lagerkind veräußert. Gewinnspanne über 100%. Die Montessori-Crew (Niklas, Ferdi, Oski, Paul und Maurice) entdeckt auf ihren Streifzügen neben der E2-Unterkunft eine Höhle mit Waschbären. Niedlich. Um 15:00 Uhr ergibt sich die Trainercrew den Bitten der Jungs nochmal Tretboot zu fahren. Bis zum Abendbrot sind wir auf dem Wasser. Herrlich!!! Nach dem Abendbrot empfangen wir unsere Gäste von Grün-Weiß Ahrensfelde zum Freundschaftsturnier. In 4 absolut spannenden Spielen kann sich die Landesliga als Sieger durchsetzen. Kein Vergleich zum Vortag. Die Mannschaft spielt sehr gut zusammen. Aber auch alle anderen Mannschaften und Spieler erkämpfen sich ihre kleinen und großen Erfolge. Ein sehr schöner Fußballabend, den Fam. Steffen mit Eis für alle Kinder abrundet. Während die Trainer das Spiel analysieren, können sich die Jungs im „Bastelcenter“ (unser Sozialraum) einen Film ansehen. Obwohl wir noch ein wunderschönes Lagerfeuer haben, setzte sich bei vielen Kindern die Müdigkeit durch. Um 23:00 Uhr ist in den Zimmern Ruhe.

01.08.2013

Der Wecker klingelt um 07:00 Uhr. Hochnebel und leichter Sprühregen; das gewohnte Bild. Um 09:00 Uhr Trainingsbeginn. Jongliertest. 10:00 Uhr Testspiel gegen die D-Juniorinnen von Borussia Pankow. Obwohl wir 3 Köpfe kleiner sind, können wir das Spiel mit 5:4 für uns entscheiden. Nach dem Mittag laufen die Hochtouren zur Vorbereitung der Abschlussfete. Noch einmal wird die örtliche und gerade wieder aufgefüllte „Getränkequelle“ geplündert. Die Betreiberin schaut uns ungläubig an. Auch die Eisdiele bekommt wieder Besuch von uns. Bis zum Abendbrot haben wir Zeit, um mit den Jungs Einzelgespräche am Strand zu führen. Wir besprechen Probleme und erfahren Wünsche und Ziele für die neue Saison. Am Nachmittag kommen wir dahinter, dass Andreas uns seinen Geburtstag verschwiegen hatte. Also schnell noch ein paar Blumen besorgt, die von den Mannschaftskapitänen Lenni und Janni übergeben werden. Durch das Lager hallt ein lautstarkes „Happy Birthday“. Vor dem Abendbrot packen wir bereits alle Koffer. Am Abend empfangen wir die Gäste von Lok Eberswalde zum Testspiel. In einem absolut hochklassigen Spiel kann sich der Landesligakader mit 2:1 gegen die Kreisstadt durchsetzen. Wahnsinn!!! Dank Fam. Steffen gibt es noch einmal Eis für alle Kinder. Von der Trainingsstätte geht es direkt ins „Bastelcenter“ zur Abschlussfete. Wir tanzen den Gangnam Style und lassen es richtig krachen. Zu guter Letzt geht es bei sternenklarem Himmel zur Nachtwanderung in den Wald. Wer möchte, kann sich einer Mutprobe unterziehen und ein kleines Stück ohne Taschenlampe alleine oder in der Gruppe den Waldweg gehen. Alle Kinder haben die Mutprobe überstanden. Um 23:30 Uhr liegen wir in den Betten. Die Trainercrew wertet bis 02:00 Uhr die letzten Tage aus und beginnt mit den Aufräumarbeiten. Insbesondere der Partyraum war arg in Mitleidenschaft geraten.

02.08.2013

Der Wecker klingelt bereits um 06:30 Uhr. Strahlend Blauer Himmel. 36 Grad sind tagsüber angesagt. Die Jungs schlafen noch. Es hilft nichts. Wir müssen aufstehen und bis zum Frühstück die Zimmer räumen. Alles funktioniert reibungslos. Die Betreiber loben unsere Jungs für die ordentlich hinterlassenen Zimmer. Es gab keine Beanstandungen. Um 09:00 Uhr stehen wir zur letzten Trainingseinheit auf dem Platz. Letzter Jongliertest. Anschließend spielen 3 gemischte Mannschaften gegen die Trainercrew, die sich am Ende mit dem 2. Platz begnügen muss. Eine Wasserwanne am Spielfeldrand sorgt für Erfrischung und landet am Ende – natürlich aus Versehen – samt Inhalt auf einem Trainer. Anschließend Gruppenfoto, Mittagessen und Abreise. Das Thermometer zeigt 33 Grad in der Sonne. Begleitet von einem Funkwagen „kämpfen“ wir uns in Richtung Wandlitz. Erste Pause wieder in Prenden. Wir schieben eine 2. Pause in Klosterfelde nach. Um 14:30 Uhr überfahren wir das Ortseingangsschild Wandlitz. Alle haben durchgehalten. 15:00 Uhr Verabschiedung. Die Eltern übernehmen stolz ihre austrainierten und abgekämpften Kinder.

Jongliertest

1. Platz: Ben Wagner (E2) mit 152 Gesamtzählern
2. Platz: Niklas Krause (E1) mit 91 Gesamtzählern
3. Platz: Maurice Lövin (E1) mit 74 Gesamtzählern
4. Platz: Dennis Weibezahl (E1) mit 72 Gesamtzählern
5. Platz: Paul Stöbe (D2) mit 69 Gesamtzählern
6. Platz: Anton Mieles (E1) mit 59 Gesamtzählern
7. Platz: Ferdi Kandale (E2) mit 58 Gesamtzählern
8. Platz: Jan-Phillip Allonge (E2) mit 56 Gesamtzählern
9. Platz: Adrian Koritzky (E1) mit 50 Gesamtzählern
10. Platz: Theo Staubach (E2) mit 48 Gesamtzählern

Fazit:

Ein außergewöhnliches Trainingslager mit viel Fußball und tollen Freizeitaktivitäten liegt hinter uns. Alle sind wohlbehalten wieder zurückgekehrt. Kinder und Trainer haben eine wundervolle Zeit zusammen verbringen dürfen. Im Vordergrund stand natürlich die fußballerische Weiterentwicklung der Jungs. Alle Kinder haben sich sehr angestrengt. Ein Großteil der Kinder konnte die Trainingsschwerpunkte verinnerlichen und in den Testspielen umsetzen. Mehrere Kinder haben durch ihre Trainingsleitung deutlich auf sich aufmerksam gemacht. Das Trainingskonzept ist vollkommen aufgegangen.

Danksagung:

Das Trainerteam bedankt sich bei:

Guido Nawrazalla und der Firma Taxi Vorwerk Bernau für die vielfältige Unterstützung während des Trainingslagers; insbesondere beim Gepäcktransport,

Fam. Steinmetzer und Christine Heene für den Gepäcktransport,
Fam. Steffen für die Eisversorgung,
der Polizeiwache Bernau für die sichere Begleitung der Jungs,
dem Vorstand des 1. FV Eintracht Wandlitz für die finanzielle Unterstützung

und den vielen fleißigen Helfern im Hintergrund.

Wolfgang Kirschner, Andreas Simon, Matthias Liese, Ronald Kobrow und René Allonge

Über den Autor

albi1973

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.