Wandlitzer 2. Herrenmannschaft mit ganz wichtigem Sieg

Die 2. Herrenmannschaft des 1. FV Eintracht Wandlitz sammeln ganz wichtige drei Punkte in der Kreisliga Ost ein. Am heutigen Samstag schlagen sie die SG 49 Liepe mit 4:2 und verschaffen sich so wieder ein wenig Luft zum Tabellenkeller. Nach drei Niederlagen in Folge können die Wandlitzer am 1. Adventswochenende endlich wieder jubeln, nachdem sie das Spiel fast noch aus der Hand gegeben hätten.

Bereits vor dem Spiel wussten die Wandlitzer, dass es eine wichtige und wegweisende Partie werden würde. Punktgleich mit dem ersten Abstiegsplatz stehend, mussten die drei Punkte her, um sich in Richtung der Tabellenmitte zu bewegen. In den ersten Minuten des Spiels versuchten beide Mannschaften erst einmal, ihre Ordnung zu finden, was zu Attraktivität des Spiels in den ersten Minuten nicht wirklich beitrug. Die erste Aktion des Spiels gehörte den Gästen. Nach einem Fehler in der Wandlitzer Hintermannschaft kommen die Gäste erstmals vor Torhüter Harald Hübner frei zum Schuss, der diesen aber souverän abwehren kann. Inmitten einer Druckphase der Gastmannschaft aus Liepe, schafft es das Wandlitzer den ersten Nadelstich zu setzen, der direkt zu etwas Zählbarem wird. Nach einer Balleroberung in der eigenen Hälfte geht es über die linke Seite ganz schnell nach vorne. Nachdem der erste Torschuss noch vom Lieper Hintermann abgewehrt werden kann, steht Marco Gläser in der neunten Minute frei vorm Tor und kann den Ball zur 1:0-Führung einköpfen. Noch benommen von der Wandlitzer Führung schaffen es die Gäste plötzlich nicht mehr Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Nur zwei Minuten später schickte Marco Henseling wieder Marco Gläser mit einem Pass genau durch die Schnittstelle, sodass dieser nur noch unten links einzuschieben braucht, und somit seinen Doppelpack perfekt machen kann. Die folgenden Minuten gehören ganz der Wandlitzer Mannschaft, die nun frei aufspielen kann. Nach knapp 20 Minuten versucht Liepe wieder mehr ins Spiel zu kommen, was dazu führt, dass das Spiel deutlich härter wird. Die Gäste gehen nun aggressiver zum Ball, sodass das Wandlitzer Team erst einmal den Druck rausnimmt und versucht die defensive Stabilität zu optimieren und immer wieder Gegenstöße zu fahren. Dieser Plan gelingt ihnen ganz gut, tut aber dem Spielfluss nicht unbedingt gut. Die rund 30 Zuschauer sehen eine Partie, die von Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt ist, ohne dass eine Mannschaft zwingend werden kann. Schon in der 33. Minute müssen die Wandlitzer das erste Mal verletzungsbedingt Wechseln. Bei Marco Henseling geht es mit Leistenproblemen nicht weiter. Für ihn kommt A-Junioren-Spieler Max Heyne zu seinem dritten Einsatz in der laufenden Saison. Nur zwei Minuten später sind die Wandlitzer wieder am Zug. Einen Schuss aus zehn Metern Torentfernung kann der Gästetorwart nicht kontrollieren und muss den Ball nach vorne abprallen lassen. Hier steht Andreas Baumann goldrichtig und kann den Ball unbedrängt zur 3:0-Führung einschieben. Die folgenden Minuten bringen nichts Zählbares mehr hervor, sodass die Wandlitzer Mannschaft mit einer vermeintlich souveränen 3:0-Führung in die Pause geht.

In der Pause wechseln die Wandlitzer schon das zweite Mal. Es geht Dennis Plaumann, der später in der ersten Herrenmannschaft nochmal 80 Minuten spielen sollte, und führt ihn kommt Florian Liebich. Die ersten Minuten der zweiten Hälfte spiegeln so ziemlich das Spiel der Ersten. Das Spiel verläuft sich in Geplänkel im Mittelfeld, wobei die Wandlitzer es zunächst, im Gegensatz zu den Gästen, schaffen, immer wieder vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen. Die wenigen Wandlitzer Chancen, münden zumeist in eigenen Eckstößen, die aber allesamt getreten von Tilo Nawrazala keinen Abnehmer finden. Schon in der 52. Minute schöpfen die Wandlitzer ihr Wechselkontingent aus. Christian Ziebarth kommt für Andreas Baumann, der ebenfalls zu einem Doppeleinsatz kommen sollte. In der 59. Minute war es dann ziemlich unerwartet die Mannschaft aus Liepe, die vor dem Wandlitzer Tor auftauchte. Nach einem Getümmel im Wandlitzer Strafraum kommt ein Spieler der Gäste ziemlich unbedrängt zum Schuss. Nachdem der erste Versuch noch am Pfosten landete, ist es die Nr. 18, die ohne Not zum 1:3 einschießen konnte. Dreißig Minuten vor dem Ende müssen die Wandlitzer das Spiel immer mehr den Gästen und aufpassen, die Führung nicht noch aus den Händen zu geben. Nachdem die Wandlitzer sich immer weiter zurückzogen und nur noch zu Chancen aus Standardsituationen kamen, musste es in der 70. Minute dann passieren. Nach einer Flanke von der rechten Seite kommt die Lieper Nr. 14 völlig frei zum Kopfball und köpft den Ball, unhaltbar über den Wandlitzer Schlussmann, in die lange Ecke, zum 2:3-Anschlusstreffer. Die Wandlitzer kamen nun ins Schwimmen und mussten sich hinten reinstellen und nochmal alle Kräfte mobilisieren. In der 84. Minute missglückt in der Wandlitzer Abwehr ein Rückpass, sodass die Gäste noch einmal die Möglichkeit durch einen Eckball bekommen. Bei dem kurz geschlagen Eckball kommt ein Lieper Spieler frei zum Schuss, den Torhüter Harald Hübner noch klasse aus der rechten unteren Ecke kratzt und somit die Führung rettet. Die Wandlitzer kämpften bis zur letzten Minute und nahmen dabei auch noch einmal zwei gelbe Karten in Kauf, um das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. In der 90. Minute war es dann schlussendlich noch einmal Marco Gläser, der alles klarmachte. Nach einem Konter über die rechte Seite kann er souverän zum 4:2-Endstand einschieben.

Mit diesen wichtigen drei Punkten schieben sich die Wandlitzer erst einmal aus der Gefahrenzone heraus, auf Tabellenplatz 12.Mit nun 13 Punkten aus 13 Spielen hat das Team in punkto Punktausbeute noch ein wenig Nachholbedarf.

Am nächsten Wochenende treffen sie auf den Siebtplatzierten SV Beiersdorf, der ebenfalls um einen Platz im Mittelfeld der Kreisliga Ost kämpft. Hier gilt es für die Wandlitzer Mannschaft auf ein Neues alles zu geben und sich weiter nach oben zu schieben.

Über den Autor

Florian Schweitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.