1. Freundschaftsspiel in der Eintracht Arena

(Wandlitz, 28.07.2022)
Eintracht Wandlitz : Klosterfelde = 4 : 11

Das erste Vorbereitungsspiel der Eintracht stand an. Zu Gast war der Nachbar aus Klosterfelde. Vor gut 200 Zuschauern und wunderbarem Fussballwetter, sollten Sie am Ende als Sieger vom Platz gehen. Zu Hoch waren gerade die Individuellen Fehler auf Seiten der Eintracht Akteure. Schon nach wenigen Sekunden hätte Union in Führung gehen müssen. Die Chancenverwertung, gerade in der 1. Halbzeit ,dürfte aus Klosterfelder Sicht nicht zufrieden gestellt haben. Zu viele 100 Prozentige liess man aus.So kam es wie im Fussball üblich, machst du vorne deine Tore nicht bekommst du sie hinten. In der 12. Minute chippte Fischer den Ball über die aufgerückte Abwehr, der schnelle Petrahn konnte den Ball vor dem herauslaufenden Torwart erreichen und Lupfte ihn ins Tor. Klosterfelde hatte weiterhin Torchancen im Minutentakt , konnte bis dato jedoch nichts Zählbares auf die Habenseite verbuchen. Und so war es wieder ein Konter , eingeleitet vom Neuzugang Onay ,der einen pass nach Außen auf Petrahn spielte , der dann in die Mitte flankte, wo Roller mit dem Kopf das 2:0 erzielte. Nur 2 Minuten später hatte Klosterfelde nach einem Handspiel im Strafraum auf 2:1 verkürzt (Leider liegen mir die Namen der Gästespieler nicht vor). Klosterfelde versuchte immer wieder durch frühes Anlaufen Wandlitz in die Bredouille zu bringen. Klosterfelde liess weitere Chancen liegen, gerade auch weil der Wandlitzer Torwart Schweitzer einen guten Tag erwischte und sich durch mehrfache Paraden auszeichnen konnte. In der 29. Minute hiess es dann überraschend 3:1 für die Heimmannschaft, wiederum nach einem Konter über die rechte Seite. Petrahn flankte auf Roller, der legte ab auf Thomas , der dann Blank im Strafraum Einnetzen konnte. Union übernahm daraufhin wieder die Kontrolle, liessen den Ball gut laufen und setzten durch ihre schnellen Außen immer wieder Nadelstiche. Nach einer Ecke für die Gäste dann das 3:2. Klosterfelde war jetzt am Drücker und wollte unbedingt den Ausgleich.Nach einer Flanke von Außen, die nicht gut geklärt wurde ,zappelte der Ball nach einem starken Schuss aus 18 Metern im rechten unteren Eck. Kurz vor der Pause erzielte dann Union durch einen Freistoss die verdiente Führung.

So ging es für beide Mannschaften in die Pause. Auf der einen Seite gut spielende Unioner,die natürlich das Spiel kontrollierten, aber mit der Chancenverwertung haderten, auf der anderen Seite effektive Wandlitzer, die ihre Konter perfekt zu Ende spielten.

Nach der Pause, mit Wechsel auf beiden Seiten , konnte Klosterfelde das einzige Problem aus der 1. Halbzeit lösen, nämlich ihre Torchancen zu nutzen. Direkt nach dem Anstoss erhöhte Union dann auf 3:5 , der schnelle Außenspieler auf der rechten Bahn setzte sich durch und erzielte aus spitzem Winkel ins kurze Eck das Tor. Wandlitz hatte in der darauffolgende Phase kaum etwas dagegen zu setzen. Klosterfelde brachte die Eintracht spürbar unter Druck. Viele Fehlpässe und fehlende Konzentration machten sich breit. Anders ist nicht zu erklären ,das Klosterfelde in 4 Minuten , 4 Tore schiesst. Abspiel – und Stockfehler führten zu etwaigen Geschenken für die Gäste. Die ihre Chancen nun Besser nutzen als noch in Halbzeit 1. 3:9 hiess es dann nach 68 Spielminuten. Die Eintracht konnte nun in ihrer erst 2. Einheit nach der Sommerpause nur Zuschauen, wie Klosterfelde kombinierte. Nach eine Ecke Stand es dann 3:10 , als ein Spieler der Gäste , nach einem missglückten Schuss frei zum Kopfball kam. Das 3:11 dann ein Kopfball, Flanke von Aussen und der freistehende Stürmer muss nur noch den Kopf hinhalten. Der zur Halbzeit eingewechselte Lehmann im Tor der Heimmannschaft konnte einem leid tun, wurde er doch zu Oft von seinen Vorderleuten im Stich gelassen, auch er konnte sich jedoch einige male auszeichnen. Den Schlusspunkt dieses Torreichen Derbys setzte dann Schmidt, wieder nach einem Konter und einem Anspiel von Thomas in die Tiefe, ließ er am 16 ner einen Verteidiger aussteigen und versenkte den Ball zum 4:11 Endstand.

Die Zuschauer sahen ein Spiel, mit vielen schönen Toren, aber auch mit vielen Fehlern. Der Anfang ist gemacht, nun heisst es weiter Trainieren und sich die Körner für die Saison holen.

 

Aufstellung Wandlitz :

Schweitzer, Struck-Kabelitz-Plaumann-Arndt,Schmidt-Onay-Fischer-Petrahn,Roller-Thomas

Wechsel in Halbzeit 2:
Lehmann für Schweitzer, Fernandez für Arndt, Paasche für Onay, Rücker für Fischer

 

Hier geht’s zum 2. Vorbereitungsspiel gegen Preussen Eberswalde.

Hier geht’s zum 3. Vorbereitungsspiel gegen Rot-Weiss Schönow.

Über den Autor

Florian Schweitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.